Der Gaming Monitor

Neben der Gaming Maus, dem Gaming PC und der Gaming Tastatur stellt sich auch die Frage nach dem richtigen Gaming Monitor. Der Prozessor kann noch so schnell, die Grafikkarte noch so stark sein, ohne den passenden Bildschirm wird man nicht zocken können. Doch die Auswahl an Monitoren ist groß und es ist gar nicht so einfach das passende Modell für den  eigenen Gaming PC zu finden.

Anzeige

Die gute Nachricht ist: Nach dem Kauf des passenden Bildschirms hat man erst einmal für einige Jahre Ruhe. Die Technologie der Gaming PC Monitore entwickelt sich nicht so schnell wie die Hardware eines Gaming PCs und einen guten Bildschirm wird man daher zumeist sogar länger benutzen können als den Gaming PC selbst.

 

Für den ambitionierten Gamer sind folgende Punkte beim Kauf eines Monitors wichtig:

        • Reaktionszeit
        • Schnittstellen
        • Bildwiederholfrequenz
        • Größe

1. Die Reaktionszeit des Gaming Monitor

Anzeige

Für Gamer sind Monitore mit kurzer Reaktionszeit für ein tolles Spielerlebnis unverzichtbar. Unter der Reaktionszeit versteht man auch die Bildaufbauzeit, welche häufig als grau-grau-Zeit (GTG) angegeben wird. In Bezug auf die Reaktionszeit kommt es beim Monitor insbesondere auf die verbaute Paneltechnologie an.Acer Predator Gaming Monitor Die Twisted-Nematic-Panels (TN-Panels) haben dabei die geringsten Reaktionszeiten und sind vergleichsweise günstig. Neuere, jedoch teurere Technologien, wie zum Beispiel Gsync von NVIDIA oder FreeSync von AMD, verhelfen zu einem noch besseren Spielerlebnis. Bei G-Sync zum Beispiel synchronisiert der Monitor die Bildwiederholrate mit der Grafikkarte.

2. Die Schnittstellen

Anzeige

Gaming PC Monitore sollten zumindest über eine HDMI, DVI und Display Port Schnittstelle verfügen.Gaming Monitor von Acer mit fantastischer Auflösung Monitore, die lediglich eine analoge VGA Schnittstelle haben, sind nicht zu empfehlen. HDMI und DVI Schnittstellen sind digitale Anschlussmöglichkeiten und die momentan gängigste verwendete Technologie in Bezug auf Schnittstellen.

3. Die Bildwiederholrate

Anzeige

Die Bildwiederholrate ist eine ebenfalls wichtige Eigenschaft eines Gaming PC Monitors. Sie bezeichnet die Anzahl der Einzelbilder pro Sekunde und und wird in Hertz gemessen. Ein guter Gaming Monitor sollte zumindest über eine Bildwiederholrate von 120 Hertz verfügen. Asus Gaming MonitorEine entsprechend hohe Hertzahl ist für ein flüssiges Gameplay wichtig. Insbesondere Gamer, die häufig Shooter spielen, sollten auf eine hohe Hertzzahl Wert legen.

4. Die Größe des Gaming Monitor

Anzeige

Wichtig hier ist: Der Gaming Monitor sollte nicht zu groß und nicht zu klein sein. Ein zu großer Bildschirm verringert die Reaktionszeit, da die ausgegebene Spielansicht zu groß ist und man leicht den Überblick verliert.Samsung Gaming Monitor Auf der anderen Seite ist ein zu kleiner Bildschirm auch nicht optimal, da hier das Spielerlebnis entsprechend eingeschränkt ist. Ein guter Monitor sollte heutzutage über eine Größe zwischen 24 und 27 Zoll verfügen, wobei man eher die untere Hälfte dieser Bandbreite wählen sollte. Das Seitenverhältnisse sollte dabei vom Format 16:9 sein.