Die Gaming Maus

Die Gaming Maus ist neben der Tastatur ein weiteres wichtiges Werkzeug für den Gamer. Sie ist wie die Tastatur ein zentrales Eingabegerät für den Gaming PC und sollte ein schnelles und effektives Gameplay ermöglichen. Wie bei der Tastatur, gibt es auch bei der Gaming Maus einige Dinge, die man bei der Kaufentscheidung beachten sollte. Wichtige Eigenschaften einer Gaming Maus, auf die ein Gamer Wert legen sollte, sind vor allem folgende:

        • Ergonomie
        • Funktionalität

Ergonomische Unterschiede bei der Gaming Maus

Bei einer Gaming Maus sollte vornehmlich darauf geachtet werden, dass sie gut in der Hand liegt. Gamer, die oftmals einen Gaming Marathon nach dem anderen absolvieren, brauchen eine Maus, die ergonomisch gut zur Handhaltung beim Bedienen der Maus passt. Jeder Gamer hat dabei seine eigene, individuelle Grifftechnik bei der Bedienung der Maus und sollte sich beim Kauf an dieser orientieren.
Generell wird zwischen dem Claw Grip, dem Palm Grip und dem Fingertip Grip unterschieden.

1. Die Claw Grip Grifftechnik

Anzeige

Bei der Claw Grip Grifftechnik wird die Maus mit angewinkelten Fingern bedient. Die Hand liegt dabei nicht flach auf der Maus auf, sondern berührt diese nur am hinteren Teil mit dem Daumenballen und vorne mit den Fingerspitzen.

Anzeige

Die Hand zeigt dabei die Form einer Klaue. Für diese Grifftechnik besonders geeignet sind kleine bis mittelgroße Mäuse mit eher symmetrischer Form.

2. Die Fingertip Grip Grifftechnik

Die Fingertip Grifftechnik zeichnet sich dadurch aus, dass die Maus mehr oder weniger nur von den Fingerspitzen berührt und auch bewegt wird. Der Rest der Hand liegt bei dieser Grifftechnik nicht auf der Maus auf. Professionelle E-Sport Athleten, die zum Beispiel Starcraft zocken, schwören auf diese Technik.

Anzeige

Die Erklärung dafür ist, dass man bei der Fingertip Grip Grifftechnik besonders präzise spielen kann. Die Finger allein erlauben nämlich eine bessere Feinmotorik als in Kombination mit dem Handgelenk.

Anzeige

Gamer, die auf die Fingertip Grip Grifftechnik schwören, benutzen aufgrund der besseren Funktionalität bei dieser Grifftechnik kleine und symmetrische Mäuse.

3. Die Palm Grip Grifftechnik

Bei der Palm Grip Grifftechnik liegt die Handfläche komplett auf der Maus auf und umschließt diese förmlich.

Anzeige

Diese Grifftechnik ist besonders angenehm, führt aber auch zu einem unpräziserem Spiel aufgrund der eingeschränkten Feinmotorik.

Anzeige

Spieler, welche auf diese Grifftechnik setzen, sollten eine Maus wählen, welche vorne schmal und hinten eher breit und nach oben gewölbt ist.

Welcher Grifftyp zu einem passt, muss generell jeder für sich selbst herausfinden.

Die Funktionalität der Gaming Maus

Im Unterschied zu einer einfachen „Office Maus“, sollte eine Gaming Maus viel funktionaler sein. Eine gute Gaming Maus hat zum Beispiel wie die Gaming Tastatur zusätzliche Tasten, welche mit Makros belegt werden können. Zusätzlich ist die Auflösung der Gaming Maus, welche in DPI gemessen wird, ein weiteres wichtiges Merkmal auf das der ambitionierte Gamer Wert legen sollte. DPI steht für „dots per inch“ und gibt an wie viele Punkte die Maus auf einem Inch (2,54cm) wahrnehmen kann. Eine höhere DPI Anzahl geht dabei mit einer höherer Präzision einher, jedoch gibt es hier je nach Spiel und Spieler Unterschiede. Welche DPI Anzahl optimal ist, lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von den individuellen Vorlieben ab. Über einen Mindestwert von 2000 DPI sollte eine Gaming Maus jedoch immer verfügen. Aufgrund der schnelleren Reaktionszeit sollte eine Gaming Maus generell über ein Kabel an das Mainboard angeschlossen sein.

Weitere nützliche Informationen zum Gaming PC finden Sie hier.