Gaming PC Kaufen – Ein Ratgeber

Hier erfährst du alles zum Thema Gaming PC kaufen. Willkommen beim Gaming PC Ratgeber – Deinem Infoportal zu Gaming PCs. Hier findest du wichtige Informationen zu Komponenten von Gaming PCs und erfährst, auf was du nach unserer Meinung beim Gaming PC Kaufen achten solltest. Außerdem stellen wir dir hier aktuelle Gaming PCs vor und bewerten diese auf einer Skala von 1-10, wobei 10 den bestmöglichen Wert darstellt. Diese Gaming PC Bewertung beruht dabei auf unserer Meinung zu den verbauten Komponenten und teilweise aus Erfahrungen, welche von Usern veröffentlicht wurden. 

Infos zu Gaming PC Tests und warum man überhaupt einen neuen Gaming PC kaufen sollte?

Die Frage nach einem Gaming PC Test oder Gaming PC Vergleich stellt sich immer, wenn man mal wieder einen neuen Gaming PC kaufen bzw. ein neues Game spielen möchte und der alte Gaming PC nicht mehr mitmacht. Wer kennt es nicht? Es ist Sonntagnachmittag, das Wetter ist eher durchwachsen und ein Gefühl von Langeweile macht sich breit. Das Fernsehprogramm lässt eher zu wünschen übrig und man sehnt sich einfach nach ein wenig Action. Was kann man tun? Die Antwort ist einfach: Man dreht den Gaming PC an und zockt die neueste Version von Call of Duty, Far Cry oder Star Wars Battlefront.

Omen Gaming PC kaufen
Anzeige

Omen Gaming PC by HP kaufen

Doch es gibt ein Problem: Der Kauf des letzten Gaming PC liegt schon mehrere Jahre zurück und selbst einfache Anwendungen funktionieren auf diesem nur noch langsam. Das Spielen der aktuellsten PC Games ist ein Ding der Unmöglichkeit und auch für den Einsatz der neuesten Software würde sich der Kauf eines Gaming PCs oder Gaming Notebooks sicher lohnen.

Der Entschluss ist gefasst: Man will einen neuen Gaming PC kaufen!

Nach der Entscheidung zum Gaming PC kaufen wird jedoch schnell klar, dass es gar nicht so einfach ist, aus der Vielzahl der Angebote den besten Gaming PC herauszupicken. Die Qual der Wahl ist groß und genau an diesem Punkt bietet dir diese Website Mehrwert.
Neben allgemeinen Informationen zu wichtigen Bestandteilen der Hardware von Gaming PCs, bietet dir dieses Infoportal konkrete Produktempfehlungen (basierend auf Usermeinungen und einer Analyse der verbauten Komponenten) sowie eine Gegenüberstellung guter Modelle. Einerseits werden Kundenstimmen analysiert und auf der anderen Seite werden die verbauten Komponenten nach den unten vorgestellten Kriterien bewertet. Diese Bewertung gibt dabei nur die Meinung des Seitenbetreibers von gaming-pc-ratgeber.com wider. Zusätzlich findet ihr neben dem großen Gaming PC Vergleich interessante Informationen zur Geschichte des Gaming PC sowie aufschlussreiches Wissen zur Gaming Maus, zum Gaming Monitor und zur Gaming Tastatur. Daneben gibt es, aufgrund der immer größer werdenden Popularität dieses Bereichs, auch eine Seite zu Virtual Reality Gaming. Außerdem findest du hier alle wichtigen Infos zum Mini Gaming PC und du kannst nachlesen wie man Pro Gamer werden kann. Zu guter Letzt – man mag es kaum glauben – findest du hier auch günstige Gaming PCs.

Die wichtigsten Bestandteile beim Gaming PC kaufen und Test

MSI GeForce GTX 1070 Grafikkarte
Anzeige

Die Grafikkarte ist bei einem neuen Gaming PC einer der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Bestandteil, auf den man beim Gaming PC kaufen achten sollte. Die Grafikkarte sorgt für ein flüssiges Spielerlebnis und steuert ganz allgemein die Grafikausgabe des Computers. Dabei ist die Funktionsweise folgendermaßen: Bei einem Spiel wie Call of Duty berechnet der Prozessor zuerst die Bilddaten, welche sich durch das Spielen ergeben und transferiert diese an die Grafikkarte weiter.MSI GeForce GTX 1070 Grafikkarte
Dort werden die Bilddaten umgewandelt, sodass das entsprechende Bild am Monitor ausgegeben werden kann. Während beim Hauptrechner die Taktfrequenz (Herz) ausschlaggebend ist, ist diese zwar auch bei der Grafikkarte wichtig, jedoch spielen die Recheneinheiten (=Rasteroperatoren, Shader und Texturemapping-Einheiten), mit denen ein Bild erzeugt wird, eine weitaus wichtigere Rolle in Bezug auf die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte. Generell kann gesagt werden, dass eine höhere Anzahl an Recheneinheiten, gepaart mit einer entsprechenden GPU (graphics processing unit), zu einer besseren Grafikqualität und somit zu einem besseren PC-Gaming führt. Ein weiteres wichtiges Merkmal der Grafikkarte ist die Speichergröße und der Speichertyp. Um die neuesten PC Games ohne Probleme spielen zu können, ist eine Speichergröße ab ca. 4 GB optimal. Im Bezug auf den Speichertyp sollte die Grafikkarte vorzugsweise über einen GDDR5 (Graphics Double Data Rate) Halbleiterspeicher verfügen. Im Halbleiterspeicher werden schon berechnete Bilder für den weiteren Spielverlauf abgespeichert und ein entsprechend großer Speicher ist somit ebenfalls wichtig für ein flüssiges Spielerlebnis. Will man mit der höchsten Auflösung (3840 × 2160 Pixel = 4k) zocken, muss die Leistung der Grafikkarte, aber auch die der CPU (Central Processing Unit) entsprechend hoch sein.
Die gewählten Qualitätseinstellungen (=gewählte Auflösung) beim Spiel, sowie die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte, bestimmen schließlich wie viele Bilder pro Sekunde („frames per second“; kurz: „fps“) berechnet werden. Fps werden häufig auch als Leistungsindikator einer Grafikkarte angegeben. Um aktuelle Games ruckelfrei spielen zu können, sollte eine Grafikkarte zumindest 35-40 fps schaffen. Dabei stellen 35 fps wirklich das Minimum dar und man sollte sich auf keine Kompromisse darunter einlassen.
Die beiden bekanntesten Hersteller für GPUs sind AMD und Nvidia. Die Modelle von Nvidia sind dabei etwas besser als die Modelle von AMD. Nvidia Grafikkarten verfügen gegenüber AMD Grafikkarten in der gleichen Klasse oft über die bessere Technologie und verbrauchen zumeist auch weniger Strom. Einen nach unserer Meinung super PC mit einer super Grafikkarte findest du hier und hier gibt es den passenden Monitor zur Grafikkarte.

Das untere Video zeigt die Leistung einer der momentan besten Grafikkarten von Nvidia – die Geforce GTX Titan X – im PC Game GTA V und die erzeugten frames per second (fps).

Die Central Processing Unit (CPU) – Hauptprozessor 

Der Hauptprozessor ist das Herzstück eines jeden Gaming PCs und daher auch nach unserer Meinung beim Gaming PC kaufen ein wichtiger Bestandteil. Der Prozessor berechnet unter anderem die durch das PC-Gaming erzeugten Bild- oder Sounddaten und leitet diese an die anderen Bestandteile des Gaming PCs weiter. Der Hauptprozessor ist auf dem Motherboard angebracht und seine Leistungsfähigkeit wird in Herz ausgedrückt. Damit ein PC Game wie Call of Duty einwandfrei in einer hohen Auflösung funktioniert, sollte ein guter Gaming PC neben einer starken Grafikkarte auch über einen entsprechend schnellen Hauptprozessor verfügen. Verfügt ein Gaming PC nämlich nur über eine leistungsstarke Grafikkarte und der dafür benötigte schnelle Hauptprozessor fehlt, dann nützt einem die teuerste Grafikkarte nichts und das Spiel wird trotzdem ruckeln. Daher muss beim Gaming PC kaufen immer darauf geachtet werden dass der Prozessor stark genug für die verbaute Grafikkarte ist. Darüber hinaus braucht ein Prozessor auch immer einen entsprechenden Kühler beziehungsweise Lüfter. Ohne passende Kühlung läuft der PC Gefahr zu überhitzen und Bauteile können Schaden nehmen. Neben dem Prozessor ist natürlich auch der Cache wichtig für die Geschwindigkeit des Gaming PCs.Nahaufnahme einer elektronischen Schaltung mit einem angebrachten Prozessor
Den Markt für CPUs teilen sich die beiden Hardwaregiganten Intel und AMD untereinander auf. Um die heutigen PC Games optimal spielen zu können, sollte ein guter Gaming PC zumindest über einen Vierkernprozessor von einer dieser beiden Marken verfügen. Erfüllt ist dieses Kriterium bei Intel Modellen ab der Baureihe i5 und bei AMD Modellen ab der Baureihe FX4. Des Weiteren kann gesagt werden, dass bei Intel Prozessoren mehr als vier Kerne, aufgrund der mitunter resultierenden niedrigeren Taktung, nicht unbedingt zu einem besseren Spielerlebnis führen. AMD Prozessoren hingegen hinken in Bezug auf die Leistungsfähigkeit im Bereich Games den Intel Prozessoren generell etwas hinterher und wer einen wirklich guten AMD Prozessor haben möchte sollte ein Modell der FX6 oder der FX8 Reihe (die Zahl hinter FX steht dabei für die Anzahl der Kerne) wählen. Noch mehr Infos zum richtigen Prozessor findet ihr unter Gaming Prozessoren.

Der optimale Arbeitsspeicher (RAM) 

Die Wahl des richtigen Arbeitsspeichers ist beim Gaming PC kaufen von ungemeiner Wichtigkeit. RAM steht für random access memory, besteht aus Speicherchips und wird in Gaming PCs und in gängigen Gaming Notebooks oder „normalen“ PCs als Arbeitsspeicher verwendet. Wie das Wort „Arbeit“ in Arbeitsspeicher schon vermuten lässt, dient der Arbeitsspeicher als Zwischenspeicher für alles was gerade am Computer abgearbeitet wird. Starten wir zum Beispiel ein PC Game am Rechner, wird von der Festplatte zuerst der Inhalt des Spiels in den Arbeitsspeicher geladen. Ab dann wird der Spielfortschritt kontinuierlich im Arbeitsspeicher gespeichert. Da der Arbeitsspeicher jedoch ein nicht-permanenter Speicher ist, müssen wir bei Beendigung des Spiels jedesmal unseren Fortschritt  auf der Festplatte abspeichern, wenn wir bei erneutem spielen  nicht von vorn beginnen wollen. Ein entsprechend großer Arbeitsspeicher ist jedoch nicht nur beim Zocken wichtig, sondern zum Beispiel auch, wenn man Video- oder Fotobearbeitungssoftware (z.B. photoshop) verwenden will.
Generell ist der Arbeitsspeicher als Bindeglied zwischen Festplatte und CPU hauptsächlich dafür verantwortlich, dass Prozesse schneller ausgeführt werden und es zu keinen langen Ladezeiten kommt. Ist der verfügbare RAM ausgeschöpft, speichert Windows Informationen, die normalerweise im Arbeitsspeicher gespeichert werden, in einer Auslagerungsdatei. Ab diesem Zeitpunkt verlangsamen sich alle Anwendungen am PC erheblich und es kann zu nervtötenden Wartezeiten kommen.
Die gute Nachricht ist, dass heutzutage die meisten Gaming PCs (auch relativ günstige Modelle) mit 8 bis 16 GB RAM ausreichend ausgestattet sind. Mehr Arbeitsspeicher führt bei den aktuellen Spielen nach gängiger Meinung nur mehr zu geringen Leistungssteigerungen. Folglich muss nach unserer Meinung bei einem Gaming PC Test darauf geachtet werden, dass zumindest 8 GB Arbeitsspeicher vorhanden sind.

Das Motherboard 

Das Mainboard (Motherboard) ist die zentrale Schnittstelle eines Gaming PCs. Auf dem Mainboard (im Englischen oftmals auch als Motherboard bezeichnet) ist der Hauptprozesser (CPU) angebracht und steuert alle benötigten Komponenten. Des Weiteren werden auf dem Mainboard die Grafikkarte sowie die Soundkarte angebracht. Ebenfalls können die Gaming Maus, die Gaming Tastatur und das CD-ROM/DVD-Laufwerk an das Mainboard angeschlossen werden. Das Mainboard ist auch Sitz der zwei zentralen Steuerchips des Gaming-PCs: Die Northbridge und die SouthbridgeIn der Northbridge wird der Datenfluss zwischen Prozessor (CPU), dem Arbeitsspeicher (RAM), der Grafikkarte (GPU) und dem Peripherie-Bus gesteuert. Die Southbridge ist hauptsächlich für die Steuerung der peripheren Schnittstellen zuständig.
Sehr wichtig, sowohl beim Gaming PC kaufen als auch bei einem Gaming PC Test ist nach unserer Meinung, dass das Mainboard aufrüstbar ist. Das heißt es sollte über zusätzliche Steckplätze im Sockel verfügen, damit zukünftig zum Beispiel noch eine weitere Grafikkarte oder mehr Arbeitsspeicher angeschlossen werden können. Sofern möglich, sollte nach unserer Meinung bei einem Gaming PC Test auf eine entsprechende Aufrüstbarkeit geachtet werden.

Das Netzteil – Ein wichtiger Bestandteil beim Gaming PC kaufen

Das Netzteil
Anzeige

Ein nicht unwesentlicher Bestandteil eines Gaming PCs ist auch das Netzteil und damit nach unserer Meinung auch ein wichtiger Faktor bei einem Gaming PC Test. Das Netzteil liefert Strom, gemessen in Watt, an die Bestandteile des Gaming PCs und sorgt somit für ein optimales Funktionieren der Bestandteile eines Gaming PCs im Verbund. Das Netzteil ist für den Gaming PC deshalb so wichtig, weil die verarbeiteten Komponenten eines Gaming PCs einen viel höheren Stromverbrauch als beispielsweise die Bestandteile eines Office-PCs haben. Insbesondere die CPU und die Grafikkarte eines Gaming PCs benötigen viel Strom. Ein moderner, starker Gaming PC mit einer high-end Grafikkarte wird in der Regel ca. 450-650 Watt benötigen. Diese Zahlen gelten aber nur für den Normalbetrieb und ein Netzteil sollte generell mehr Watt liefern, als der Gaming PC theoretisch benötigt. Wie auch bei allen anderen Maschinen, ist auch für ein Netzteil ein ständiges arbeiten an der Leistungsgrenze nicht sehr optimal. Zusätzlich sollte ein Netzteil einen gewissen Puffer nach oben haben, um bei einem Gaming-Marathon Höchstleistungen des Gaming PCs zu ermöglichen. Des Weiteren sollte beim Netzteil darauf geachtet werden, dass es über eine 80+ Zertifizierung verfügt. 80+ ist  eine nordamerikanische Initiative zur Förderung von PC-Netzteilen. Diese Zertifizierung fordert, dass Netzteile für Gaming PCs und normale Desktop Computer bei Lastpunkten von 20%, 50% und 100%, jeweils einen Wirkungsgrad von 80% erreichen. Nach unserer Meinung kann gesagt werden, dass ein Netzteil mit einer Leistung von 450-650 Watt für einen modernen Gaming PC im Moment ausreichend ist. Es kommt jedoch immer auf die verbauten Komponenten an und eine allgemein gültige Aussage über die nötige Leistungsfähigkeit des Netzteils ist nur schwer möglich.

Die Festplatte 

Wenn man sich beim Gaming PC kaufen mit der passenden Festplatte für den Gaming PC beschäftigt, stößt man zwangsläufig immer wieder auf die Begriffe SSD und HDD. Aber was bedeuten diese Begriffe eigentlich? SSD ist die Kurzform für Solid State Drive und bezeichnet eine rein elektronische Festplatte. Die SSD Festplatte verfügt über einen Flashspeicher und ist deutlich schneller als die HDD Festplatte. Für diejenigen unter euch die es nicht wissen: HDD steht für Hard Disk Drive. Die HDD Festplatte ist, anders als die SSD Festplatte, eine mechanische Festplatte. Bei diesem Festplattentyp werden die Daten durch rotierende Magnetscheiben gespeichert. Was gilt es nun beim Kauf eines Gaming PCs zu beachten und für welchen Festplattentyp sollte man sich entscheiden? Nach unserer Meinung kann gesagt werden, dass die Art der Festplatte relativ wenig Einfluss auf das Spielerlebnis selbst hat. Man kann nach unserer Meinung durch das Kaufen einer teureren, besseren Festplatte nicht mehr Frames per Second erreichen und das Spielen auch nicht ruckelfreier gestalten. Für die Geschwindigkeit und die Grafik sind nach unserer Meinung nur der Prozessor bzw. die Grafikkarte verantwortlich. Es gibt beim Zocken jedoch einen Vorteil den eine SSD Festplatte gegenüber einer HDD Festplatte hat (laut Usermeinung): Spielt man Games mit riesigen Welten wie zum Beispiel World of Warcraft, gibt es beim Betreten neuer Spielabschnitte keine nervigen Ladezeiten oder Ruckler mehr.
Die SSD Festplatte hat jedoch noch mehr Vorteile, welche sich zwar nicht beim Zocken zeigen, aber beim allgemeinen Gebrauch des Computers deutlich werden. Wie bereits zu Beginn schon erwähnt, ist die SSD Festplatte deutlich schneller und ermöglicht deutlich kürzere Zugriffszeiten als die HDD Festplatte. Die Schnelligkeit der SSD Festplatte macht sich dabei insbesondere beim Starten des Rechners bemerkbar. Für einen eingefleischten Gamer aber auch für den normalen Nutzer eines PCs ist eine kurze Ladezeit des Betriebssystems sowie auch von anderen Anwendungen sehr angenehm und man wird nicht durch langes Warten genervt. Zusätzlich ist die SSD deutlich stabiler als die HDD Festplatte und geht nach unserer Meinung nicht so schnell kaputt. Der Nachteil der SSD Festplatte ist der etwas höhere Preis.  Die heutigen PCs haben, um ausreichend Speicherplatz zu gewährleisten , vielfach eine Kombination aus SSD und HDD Festplatte. Alle Programme, die schnell gestartet werden müssen, sind dann auf der SSD Festplatte gespeichert und alles andere kann man auf der HDD Festplatte ablegen. Tolle Gaming PCs mit solch einer Hybrid-Festplatte sind der Lenovo ideacentre Y900 und der Omen Gaming PC by HP.
Generell empfehlen wir von Gaming PC Ratgeber.com Systeme mit einer SSD Festplatte. Will man ein top System zum Zocken haben, sollte man bei der Festplatte nicht sparen und einen Gaming PC mit einer SSD Festplatte wählen. Brauch man viel Speicherplatz, kann man eine Kombination aus SSD und HDD Festplatte wählen.

Die Kühlung des Gaming PCs

Ein nicht ganz unwesentlicher Bestandteil, der beim Gaming PC Kaufen berücksichtigt werden sollte und der auch bei einem Gaming PC Test nach unserer Meinung berücksichtigt werden sollte, ist die Kühlung. Bestandteile wie Prozessor, Grafikkarte, Netzteil oder das Mainboard erzeugen beim Zocken relativ viel Wärme und müssen entsprechend gekühlt werden, damit die Leistung aller Komponenten voll ausgeschöpft werden kann. Die zwei gängigsten Kühlerarten sind die Luftkühlung und die Wasserkühlung.

Die Luftkühlung

Die wohl häufigste Methode einen Gaming PC zu kühlen ist die Luftkühlung. Bei der Luftkühlung wird ein Kühlkörper mit Lüftung über der zu kühlenden Komponente des Gaming PCs angebracht. Zusätzlich wird zwischen Kühlkörper und zu kühlendem Bestandteil Wärmeleitpaste angebracht, um die erzeugte Hitze noch besser abtransportieren zu können.
Bei einer Luftkühlung sollte nach unserer Meinung beim Gaming PC kaufen insbesondere auf den Durchmesser des Lüfters geachtet werden. Es gilt: Je größer der Durchmesser des Kühlers, desto weniger Lärm wird erzeugt. Ein gängiger Standard bei Lüftern ist heutzutage ein Durchmesser von 120mm. Bei guten Gaming PCs sind zudem meist mehrere Lüfter verbaut. Eine weitere Empfehlung: Kauft man einen Gaming PC von einem guten Anbieter, sind alle nötigen Kühler/Lüfter verbaut und an die restlichen Komponenten angepasst.

Die Wasserkühlung

Bei sehr leistungsstarken PCs wird häufig auch auf eine Wasserkühlung zurückgegriffen. Bei der Wasserkühlung werden die Bestandteile durch zwei Kühlkörper gekühlt. Ein Kühlkörper ist direkt an der zu kühlenden Komponente des Gaming PCs angebracht und mit dem zweiten, wesentlich größeren Kühlkörper (auch als Radiator bezeichnet) über Schläuche verbunden. Eine Pumpe sorgt dafür, dass zwischen dem kleineren Kühlkörper und dem Radiator Wasser hin und her gepumpt wird und somit dafür gesorgt wird, dass das System gekühlt wird.
Wasserkühler sind generell teurer als Luftkühler und werden hauptsächlich bei extrem starken Gaming PCs eingesetzt, welche vielfach übertaktet werden.

Test des MEDION AKOYA E4360 D Gaming PC

Selber getestet haben wir den relativ alten Gaming PC „Medion AKOYA E4360 D“ mit dem Browsergame „Forge of Empires“. Der Medion AKOYA verfügt über einen alten INTEL CORE i3-530 Prozessor mit 2 Kernen und je 2,93 GHz Takfrequenz. Des Weiteren verfügt der Medion AKOYA über eine ältere Grafikkarte des Typs GeForce GT330. Daneben sind 4 GB DDR 3 RAM Arbeitsspeicher verbaut und die HDD Festplatte verfügt über 1 TB Speicherkapazität. Medion AKOYA Gaming PCZusätzlich sind 6 USB 2.0 Steckplätze sowie ein DVD Brenner vorhanden. Dabei sind an der Front, wie man auf dem Bild sehen kann, 2 USB Anschlüsse und eine Kopfhörer- sowie eine Lautsprecherbuchse. Das Netzteil ist ein Fortron Source FSP350-60EMDN (350 Watt). Am Mainboard bietet sich außerdem noch Platz für ein PCI-, zwei PCIe-x1- und zwei DDR3-RAM-Anschlüsse. Anhand der verbauten Bestandteile erkennt man, dass dieser Gaming PC ein etwas älteres Modell ist und nicht über die im obigen Text empfohlenen Komponenten verfügt. Dennoch hat der Medion AKOYA E4360 beim aktuellen Browsergame „Forge of Empires“ keine Schwächen gezeigt und das Spielen dieses Spiels funktioniert mit dem AKOYA E4360 einwandfrei. Das Manko hierbei war, dass der Lüfter etwas laut ist. Virtual Reality Gaming ist mit diesem Gerät allerdings nicht möglich und das Spielen der aktuellsten PC Games funktioniert auch nicht.

Welcher Gaming PC passt zu mir?

Die Frage „Welcher Gaming PC passt zu mir?“ stellt sich bei der Auswahl eines Gaming PCs jeder zukünftige Gamer irgendwann einmal und muss nach unserer Meinung auch beim Gaming PC kaufen beziehungsweise einem Gaming PC Test sowie Gaming PC Vergleich berücksichtigt werden. Die Beantwortung dieser Frage hängt im Wesentlichen davon ab, welche Spiele man zocken will und welche anderen Dinge der Gaming PC können soll (Stichwort: Streaming). Hier sollte man sich wirklich einmal etwas Zeit lassen und darüber nachdenken was man eigentlich will. So kann man sich unter Umständen eine Menge Geld sparen.
Um es gleich vorweg zu nehmen: Wer die neuesten Spiele wie „The Witcher 3“ oder „GTA 5“ zocken will, der muss nach unserer Meinung für einen angemessenen Gaming PC mindestens € 800-1200 hinlegen. Spielt man hingegen eher Echtzeit-Strategiespiele, sogenannte MOBAs (Abkürzung für Multiplayer Online Battle Arena), wie zum Beispiel DOTA 2 oder League of Legends, der kann beim Kauf nach unserer Meinung auch einen billigeren Gaming PC wählen.
Um euch ein besseres Gefühl für die Unterschiede zwischen den verschiedenen Gaming PCs zu geben, stellt unser Gaming PC Ratgeber die benötigten Komponenten, einerseits für einen Gaming PC, welcher sich zum zocken der neuesten Spiele wie zum Beispiel „The Witcher 3“ oder „GTA 5“ eignet, und andererseits eines Echtzeit-Strategiespiel Gaming PC, gegenüber.

Achtung: Folgende Angaben beruhen auf unserer Meinung und für diese Angaben wird keine Gewähr übernommen!

Zukunftsfähiger Gaming PC für die neuesten Spiele (Mindestanforderungen – für Angaben wird keine Gewähr übernommen):

• Prozessor: Intel Core i7-6700K 4x 4 GHz Taktfrequenz oder verlgeichbarer AMD
• Grafikkarte: GeForce GTX1070 8GB DRAM GDDR5
• Arbeitsspeicher: 16GB DDR 4 RAM
• Festplatte: 250GB SSD (zusätzlich eventuell noch eine HDD mit einem TB)
• Motherboard: 2x PCIe 3.0 x16, 3x PCIe 3.0 x1, 2x PCI, 1x M.2/M-Key, 2x USB 3.1, 4x USB 3.0, 1x Gb LAN (Realtek RTL8111H), 3x Klinke, 1x PS/2 Tastatur, 1x PS/2 Maus
• Netzteil: 600 Watt 80+ zertifiziert

Echtzeit-Strategiespiel Gaming PC (Mindestanforderungen – für Angaben wird keine Gewähr übernommen):

• Prozessor: Intel Core i5 4460 4x 3.20 GHz Taktfrequenz oder vergleichbarer AMD
• Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX980 4 GB GDDR5 Speicher oder vergleichbare AMD
• Arbeitsspeicher: 8GB DDR4 RAM
• Festplatte: 128GB SSD
• Motherboard: zum Beispiel → Gigabyte GA-H97-D3H Intel H97 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail (solides Mainboard)
• Netzteil: 450 Watt 80+ zertifiziert

Gaming PC selber zusammenbauen oder fertigen Gaming PC kaufen?

Für viele Gamer stellt sich die Frage, ob sie sich ihren Gaming PC selber zusammenstellen, oder bereits einen fertig zusammengebauten Gaming PC kaufen sollen. Einige Punkte sprechen für ein selbstständiges Zusammenbauen und andere wiederum sprechen dagegen. Hier eine kleine Auflistung der Vor- und Nachteile des eigenständigen Zusammenbaus des Gaming PCs:

Vorteile:

  • Man kann genau die Teile verbauen, die man in seinem Gaming PC haben will
  • Gewisser Prestigefaktor gegenüber Freunden – man hat seinen eigenen Gaming PC zusammengebaut
  • Wer gerne rumschraubt und bastelt, wird bestimmt Freude beim Zusammenbau seines eigenen Gaming PCs haben
  • Wer seinen Gaming PC selber zusammenstellt kann etwas Geld sparen

Nachteile:

  • Ein selbstständiges Zusammenbauen des Gaming PCs erfordert einiges an Fachwissen und wer etwas falsch macht, hat mitunter gleich einmal einen relativ beträchtlichen Schaden
  • Der Zusammenbau ist sehr zeitintensiv – dadurch ergibt sich ein langes Warten bis man endlich zocken kann
  • Man muss das Betriebssystem selber anpassen und auch darauf achten, dass alle Komponenten gut zusammenpassen – bei einem fertig zusammengestellten Gaming PC ist das alles schon erledigt

Generell ist ein eigener Zusammenbau nicht unbedingt zu empfehlen. Dieser ist kompliziert, langwierig und erfordert einiges an Fachwissen. Zusätzlich ist die Ersparnis, die man dadurch hat, nicht sehr groß. Wir sind hier generell der Meinung, dass der Kauf eines fertig zusammen gebauten Gaming PCs mehr Sinn macht.

Lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafür gleich ungestört zocken können!